Die Züchter Sandra & Michael

Navigation

So züchten wir

Willkommen
Unsere Hunde
Prägung & Aufzucht
Würfe, News & der Adelstitel "von Limbruck"

Regenbogenbrücke*
Wesen & Pflege
Impressum

Unsere Anschrift:

Stud. Vet. Med.

Sandra Fiedler &

Stud. Iuris (nebenberufl.)

Michael Fink

Steinbrechergasse 24;

A - 1220 Wien

Tel.: +43/676/613 67 63

Sie können uns auch eine Email senden:

fiedler[at]von-limbruck.at

 

Langjährig wurde unsere Zuchtstätte nur mit Bestnoten ausgezeichnet.

Von uns aus haben wir es Anfang 2011 zurückgelegt, wg. Gründen, die in unseren Augen nicht dem Wohl der Hunde dienen (Zwinger, etc., bei ungeeigneten Rassen) und weil uns nur 2 Kontrollen in 8 Jahren viel zu wenig und die Anforderungen viel zu gering waren, um einen Gütesiegel-Züchter zu beurteilen. Wir hätten uns strengere Anforderungen und

mehr Kontrollen gewünscht.

 

"News Ticker"

"Zuchtrelevante News":

Alle bisher untersuchten Hunde aus unserer Zucht sind FN-frei & prcdPRA-frei (A), Fina ist wegen ihrem Vater prcdPRA-B. Gledi (Polstjarna) ist in allen Belangen auch zuchttauglich!

Sie ist HD-A, prcdPRA & FN-und Augenbefund frei.

"Rata von Limbruck"

Amy (Besitzer: Silvia Sumer) sorgt in der Zucht "vom Kleinen Wienerberg" für Freude: Amy ist HD-, prcdPRA, FN- und beim ECVO-Augenbefund frei!

"Sida von Limbruck"

Luna wurde jetzt HD untersucht.

Auch sie ist, wie Rata, ebenfalls

HD-FREI!

Wir freuen uns so sehr!

"Show-News 2011":

Rata & Polstjarna sind mit der IHA Wels uneingeschränkt zur Zucht zugelassen!!!

Wir freuen uns sehr!

Wir hoffen, dass wir 2013 mehr Zeit haben, unsere Glanna, Vitra, Zobelchen & Njola auszustellen.

Das machen wir wg. dem Schutz vor Infektionen für die Welpen nur, wenn wir keine trächtige Hündin oder Babies haben.

"Lieblinge, von denen wir uns unter vielen Tränen verabschieden mußten":

*Skvetta

*Ylur

*Nattrun

*Mysla

*Feimni

*Glanna's Qu1-Wurf

*Rás

*Njola's 1. Wurf

*Walhöll (Valhall)

Wir vermissen unsere liebsten Schätze so sehr, auch wenn sie erst so kurz bei uns waren!

Ihr Andenken ist auf unserer Regenbogenseite verewigt.

 

 

 

Liebevoll betreut von Sandra und Michael

Michael & ich sind beide mit Hunden groß geworden, blicken also jeder etwa seit unserem 4. & 10. Lebensjahr auf durchgehende Hundeerfahrung zurück, und haben beide - unabhängig voneinander - als Jugendliche im Tierheim Klosterneuburg ehrenamtlich Hunde betreut.

- Zufällig zur selben Zeit, denn wir sind uns damals schon begegnet als ich gerade 12 und er 16 Jahre alt war.

   

"Alle 6 Mädels, inkl.Cvaedi und Tochter Fina Meiner Mutter), Glanna und Mama Skvetta & Das 4er Team von uns zuhause"

Michael ist seit seinem 4. Lebensjahr mit Hunden aufgewachsen und nahm seine erste eigene Hündin aus dem Tierheim zu sich als er 16 Jahre alt war. Bislang hatte er sich im Tierheim mit den Hunden beschäftigt, welche als unvermittelbar und aggressiv galten und sie mit Konsequenz und Einfühlungsvermögen wieder resozialisiert und vermittelbar gemacht.

Michi bildet sich, wie ich, laufend weiter, ist Mitglied der "Gesellschaft der Freunde der Veterinärmedizinischen Universität Wien" und hat bereits erfolgreich Therapiehundekurse mit unseren Hunden besucht.

Außerdem hat Michi sich dazu entschlossen, nebenberuflich das Iura-Studium durchzuführen, da er sich in seiner Arbeit bereits etliches rechtliches Wissen angeeignet hat und dies gut nebenbei erledigen kann, da es ihm durch die Vorkenntnisse sehr leicht von der Hand geht.

Sandra - Auch ich bin von Kind an mit Hunden aufgewachsen. Bevor ich mit 9 Jahren meinen ersten Hund, einen Mischling aus dem Tierheim, mein Eigen nennen durfte, betreute ich seit der Volksschule oft eine Golden Retriever Hündin einer Bekannten und als sie einmal geworfen hatte, auch ihre Welpen, und besuchte als Jugendliche -wie Michi- regelmäßig die Hunde im Tierheim Klosterneuburg.

Als ich endlich meine ersten beiden Cocker Hündinnen zu mir holte war ich etwa 20 Jahre alt, und beschäftige mich seither mit der Zucht dieser Rasse, auch wenn Frekja & Skvetta als Famlienhunde gekauft wurden und die Zucht sich im Laufe der Zeit ergeben hat, denn vor hatte ich es eigentlich nicht.

Doch nach dem ersten, freudigst erwarteten Wurf stand fest: Ohne Babies geht es nicht, denn das Positive überwiegt, selbst wenn man oft sehr schwere Schicksalsschläge hinnehmen muss, die mich einmal fast dazu brachten, mit der Zucht aufzuhören (Njola's erster Wurf, den wir nie verarbeiten werden).

Der erste Cocker war eine rote Hündin namens Frekja , aus Unwissenheit ohne ÖKV-Papiere, wobei die "Züchterin" uns dermassen belogen hat, was aber nichts an der Liebe zum Hund änderte und meine Skvetta.

Ein Jahr später kam dann noch unsere kleine Feimni dazu, ein Hellblauschimmel, die aber leider schon mit 10 Jahren wegen Krebs über die Regenbogenbrücke gehen mußte, aber nicht aus unserer Zucht stammt....

Da ich mit Begeisterung an der Veterinär Universität Wien studiere, selbst wenn ich wg. schwerer krankheitsbedingter Operationen (Mb. Crohn) viele Pausen einlegen muss, habe ich die Möglichkeit, unsere Großen auch mal mitzunehmen bzw. kann ich unsere Würfe so planen, daß ich immer zuhause bin.

Da Michi fast nur von zuhause aus arbeitet, ist das ideal für die Welpen, die nie allein sind, wie auch die erwachsenen Hunde und müssen so kaum allein bleiben.

Nach reichlicher Vorbereitung, Untersuchungen, Ausstellungen & Einholen von vielen Informationen zur Zucht, war es soweit...

Am heiligen Dreikönigstag, dem 06. Jänner 2000, war es endlich soweit:

Der erste Wurf in der Zuchtstätte "von Limbruck" wurde geboren!

    

"So hat am 06. Jänner 2000 alles begonnen: Der A-Wurf von Limbruck wurde geboren"

Nach und nach kamen dann lauter "echte Limbruck-Cocker" zu uns, angefangen mit Cvaedi, Skvetta's Tochter, später deren Tochter Fina, die beide bei meinen Eltern leben, und unsere Glanna aus Skvetta's letztem Wurf, kamen mit in das Rudel "von Limbruck" um unsere Zucht zu erweitern.

Letztendlich folgte noch unsere kleine Mini, auch ein Cvaedi-Mädi, die am Valentinstag 2007 auf die Welt kam und neuen Schwung und viel Liebe in unsere bestehende "Familie" brachte.

Schießlich, als krönenden Abschluß, hat uns Glanna bei ihrem 1. Wurf ein schokoladefarbenes Mädchen geschenkt, auf das wir schon seit fast 10 Jahren gewartet haben: Unsere kleine Saeta (Notintata), die wir wegen einem Unfall nicht in die Zucht nehmen wollen, um sie und die Babies nicht zu gefährden (ein perforierter Schiefer, der jetzt im Unterkieferlymphknoten steck, sich oft entzündet hat, bis wir nach 1 Jahr Behandlung & vielen Untersuchungen darauf gekommen sind und der jederzeit in einer sehr riskanten OP entfernt werden könnte/müsste, wenn der Knoten wieder anschwillt), und weil wir uns partout nicht von ihr trennen konnten, ist auch Schwesterchen Njola bei uns geblieben... :-)

Die 8 N-Babies haben zufälliger Weise am selben Tag Geburtstag wie ihr "Papa" Michi!

Nun, und wie das Schicksal so spielt, hat sich Michi unheimlich in unsere kleine "Gledi", ("Polstjarna von Limbruck"), verliebt.

Nachdem auch mein Herz von Anfang an hin und weg von ihr war, die Vernunft sich aber etwas quergestellt hat, wurde ich dann doch "überredet". ;-)

So bereichert nun ein 7. Mädchen (mit unserer Glücks-Golden-Hündin Karvin Yasmine (Sunna) aus Finnland, unsere goldene "Gledi",

unser Leben & wir haben es nie bereuht, sie behalten zu haben.

Schließlich haben wir noch die black & tan Hündin Minning (Nala) in der Zucht, die als Mitbesitzhündin auf Wunsch ihrer Besitzerin ebenfalls in

unserer Zucht mitwirkt und dann gibt es noch Nidi & Ionas, die wie Nori in Privathand stehen, aber entweder ein Ass beim Agility, Therapiehunde sind oder uns auf Ausstellungen begleiten.

   

"So schläft es sich am Besten; Ganz brav beim Onkel Fotograf & "Ulli & ich mit 11 Babies aus dem N- & O-Wurf"

Keine Beleidigung würde mich so hart treffen,

wie der misstrauische Blick meines Hundes.

James Gardner